bloggitt!


Weihnachtseinkauf - die Ausführung

Um 10 klingelte das Telefon. "Mein Geschenk" für Wilfried (eigentlich etwas lang ersehntes für "uns", aber von der Ausführung habe ich Wilfried nichts erzählt) wäre fertig. Ob die das heute Nachmittag einbauen könnten. Natürlich ganz schlecht, weil wir wollten ja ein ruhigen Nachmittagsbummel machen. Nach was hin- und herüberlegen (weil wir mussten bis 12 die Geschenke für die Kinder abholen) habe ich Wilfried nach dem Frühstück in der Stadt geschickt, unter den Vorwand, ich müsste noch was arbeiten, ganz dringend.

Arbeiten musste ich auch. Der Küche musste in no-time aufgeräumt werden, die Kinder angezogen und ich auch. Dafür hatte ich nur 15 Minuten Zeit. Aber es ist gelungen.

Und jetzt haben wir endlich - nach 3,5 Jahre nur eine Birne - vernünftiges Licht über der Arbeitsplatte und eine Abdeckplatte bzw. Arbeitsplatzerhöhung auf dem Herd. Heute Abend haben wir alles eingeweiht, die Überrasschung war gelungen und die Freude war da.

Nachmittags sind wir trotzdem nochmal losgezogen einige Kleinigkeiten holen. Das war gar nicht so einfach, und während Wilfried, Marit und ich in der Kerzenabteilung stöberten, verschwand Wiebke Richtung Zöpfeabteilung. Da haben wir sie dann zum letzten Male gesehen. So schnell mache ich mich eigentlich keine Sorgen, denn so schnell läuft sie ja nicht weg, aber als wir dann doch mal nachsehen wollten, und sie nirgendwo entdecken konnten, wurde ich doch argwöhnisch. Wilfried und Marit gingen zur Kasse, ich ging eine Runde durch die Abteilungen und zum Schluss auch mal aussen herum und durch der nächste Eingang wieder rein. Kein Wiebke. Ich glaube, es hatte nicht viel länger dauern müssen vor ich fast durchdrehen wurde, und ich war wirklich sehr erleichtert, als die Kassiererin, die ich dann direkt angesprochen habe und die irgendwo hin telefoniert hat, mir sagte, daß sie glaubt, sie wäre schon gefunden. Sie nam mir mit zu irgendein Hintergang wo Wiebke mit eine Bezahlfrau und ein fremder Mann auf mich warteten.

Im Nachhinein frage ich mich, wie lange wir Wiebke nun wirklich aus dem Sicht verloren hatten (lang kann es nicht gewesen sein), und warum sie mit einem fremden Mann mitgegangen ist - etwas, was mir in dieser Zeit doch wirklich sehr Angst macht. Und das wird noch ein Erlebnis sein, daß wir sicher noch mehrmals mit Wiebke durchspielen müssen. Denn auch ist ein fremder Mann soooo nett, und kann Wiebke uns nicht mehr finden, sollte sie einfach da bleiben wie sie ist. Auch da wo ich sie jetzt getroffen habe: hätte ich die Kassiererin nicht angesprochen, hätte ich Wiebke dort nie gefunden - denn da kommen wir nicht. Und in dem Laden selbst werden wir sie schon finden.

Zum beruhigen haben wir uns im Restaurant einen leckeren Joghurt gegönnt, Wiebke hat versucht zu erzählen, wie es so gekommen ist. Sie hat mich gerufen - ich habe sie in den Trubel wohl nicht gehört - und daraufhin hat sie geweint. Ob sie dann direkt angesprochen wurde, oder erstmal im Laden verirrt hat, ist mir bis jetzt unklar.

Weitere Einkäufe wurden gemacht. Ich war echt enttäuscht. Ist es wirklich so, daß am 4. Advent der letzte Tag eines Weihnachtsmarktes ist, oder hat Krefeld einfach kein Weihnachtmarkt mehr? Mir fehlte der Weihnachtliche Stimmung - ausser Lichter und Deko war nix weihnachtliches zu finden. Keine Musik auf der Straßen, keine Straßenmusikanten, und bei Kaufhof standen schon die Karnevalsklamotten im Schaufenster.

Zu Hause haben wir dann zum ersten Mal seit langem wieder viel Zeit gemeinsam in der Küche verbracht. Irgendwie geben die zwei neue Küchengegenstände ein neues Küchengefühl.

Als ich dann um halb 10 die Kinder ins Bett bringen sollte, bekam ich noch eine neue Aufgabe. Wiebke hatte mir heute Morgen schon erzählt, daß sie durch Marit Bett gesackt ist, und hat sich entschuldigt - ich hatte es mir noch nicht so genau angeschaut und da es nicht das erste Mal ist, daß der Boden von den Halterungen schiebt, hatte ich mir nichts dabei gedacht. Aber es war anders. Es war viel Schlimmer. Wilfried habe ich herbeigerufen und er musste laut lachen. Wiebke hat das nicht so richtig verstanden, glaub ich. Nun ja, ich habe die Reste des Bettes auseinandergeschraubt und weggetragen - Marit war entsetzt. Aber jetzt liegt sie auf ihre Matratze auf dem Boden, und Wilfried weiss schon, was er nach Weihnachten zu tun hat.

Jetzt ist es halb Elf. Wiebkes Bär will nicht schlafen (die denkt sich auch jedes Mal wieder was neues aus) und musste was trinken. Daraufhin mussten Marits Knutschtiere auch noch was trinken. Bin mal gespannt, wer heute zuerst schläft: die Kinder oder wir ;-)

Über diesen Beitrag:
"Weihnachtseinkauf - die Ausführung" wurde am 23. Dezember 2004 - 22:28 geschrieben und ins Netz gestellt. Es wurde seitdem 17266 Mal detailliert angeschaut. Mit 3 Kommentare hat dieser Beitrag ein Ziel-Erreichungsgrad von 0,02 Prozent. Die Erstellungsdauer dieses Textes beanspruchte 1782 Sekunden, während der eine mittlere Buchstabengeschwindigkeit von 2,609 Zeichen pro Sekunde erzielt wurden. Ferner beinhaltet dieser Beitrag den Buchstaben h in 228-facher Ausfertigung. Dies entspricht einer h-Dichte von 4,90 Prozent. Dieser Beitrag ist in der Kategorie Tagebuch und im Archiv von Dezember 2004 abgelegt worden und kann mit http://www.bloggitt.de/gebloggitt1209.html direkt verlinkt werden.


Druckversion von "Weihnachtseinkauf - die Ausführung"

Suche:
Benutzerdefinierte Suche

Und das habt Ihr dazu zu sagen:
Ich @ 24. Dezember 2004 - 09:35
Ich denke Birthe, dazu müßte mal dringend was gesagt werden!

mama @ 28. Dezember 2004 - 11:21
Gelukkig, dat jullie Wiebke vond. Z\'n gebeurtenis vergeet je niet zomaa, en Wiebke ook niet. Kinderen zien niet altijd het gevaar, maar Wiebke is nu zo groot, dat zij dat duidelijk moet worden gemaakt, en dat zij jullie steeds bij moet houden en kunnen zien, als jullie samen op stap zijn. Niet boos worden op haar worden, maar dat jullie jullie zorgen maken en dat niet ongegrond is.

Müller Michael aus Deutschland (http://lr-shop-aloe-colostrum-parfum-cistus-figuaktiv.de/) @ 22. Oktober 2007 - 14:19
Jetzt ist es bald wieder so weit!





Die letzten Fünf
(oder: die Startseite)

bloggitt!

bloggitt! ist das private Tagebuch von Birthe E. Stuijts, Expertin für Suchmaschinen-Optimierung und Marketing. Mehr über Ihre Arbeit finden Sie unter www.ranketing.de, Ihre Firma für Ranking + Marketing.

Das Archiv
Die Topseiten

Die Google-Suche auf bloggitt!

Birthe

Tägliches
 - Tagebuch

2016
 - Studium über 40
 - Innovationsideen
 - Deutschland - Holland

Bei der Arbeit
 - Zu Suchmaschinen u.m.
 - Gänsefüsse und Technik
 - bloggitt! Neuigkeiten

Einfach so
 - Witziges
 - Kurzgeschichten
 - Webseiten vorgestellt

Privates
 - Anekdotes
 - Buchtipps
 - Fressereien
 - Gefühlswelten
 - Krankheiten
 - Putzwut

Benutzerdefinierte Suche




Crazy Egg



Weihnachten Special
Ein Rückblick aus den letzten Jahren:
Rentierjagd
Trost für Weihnachten
Der Apfent - Eine kleine Weihnachtsgeschichte
Weihnachtsfest ohne Familie...
Die Weihnachtsfestplatte ... von Terry Pratchett
Vorsätze für nächstes Jahr
Weihnachtseinkauf - die Vorbereitung
Weihnachtseinkauf - die Ausführung
Mein schönstes Geschenk
Weihnachtsessen in April
Letzte Erlebnisse von 2005


Alexa Toolbar herunterladen

Blogarama

Weblogs

Impressum

Personal Blog Top Sites

bloggitt = "blog" von weblog, online tagebuch. "it" von es. Hast du ein Idee? Schreib es auf! bloggitt!