bloggitt!


Gedankenrecorder

Heute hatte ich wieder meiner 140 km Autobahn vor mir und ich habe es mir zur Angewohnheit gemacht, währenddessen nicht Radio zu hören, sondern stattdessen das Hörbuch "Denke nach und werde reich" von Napoleon Hill. Ich habe diese CD nun zwei Monate im Besitz, und immer habe ich die erste der 4 CDs noch nicht zu Ende gehört. Und das liegt nicht daran, dass es langweilig ist, im Gegenteil...

Nach spätestens 5 Minuten sind meine Gedanken ganz wo anders. Bei Napoleon Hill geht es um finanziellen Erfolg, auch der Grund meines Kaufes damals, denn auch ich möchte finanziellen Erfolg haben. Also fangen meine Abschweifungen meist mit Geld an. Und was ich dafür tun könnte, und schon schwirren meine Ideen und Gedanken los. Sie springen von der eine auf die nächste Gedankenwolke, zwischendurch sind echt sehr gute Ideen dabei und ich versuche mir das alles zu merken, so dass ich zu Hause alles schnell aufschreiben kann und ich hoffe mir dann, nichts davon vergessen zu haben.

Zumindest heute habe ich es geschafft, mir die "Kapitel" des CDs zu merken. Ich glaube, ich bin heute bei 8 angefangen. Ich fange schon nicht mehr ganz bei 1 an, aber als ich angekommen bin, war ich bei 15, und ganz ehrlich, keine Ahnung, was zwischen 9 und 15 erzählt wurde. Es kamen wieder soviele tolle Ideen und Gedanken!

Eine Möglichkeit wäre ja, jedes Mal anzuhalten um die Gedanken aufzuschreiben. Einen Block und Stift habe ich ja immer dabei. Aber soviele Parkbuchten auf der Autobahn gibt es nicht, zumindest nicht soviele, die ich bräuchte. Und auf den Standstreifen ist etwas frech. Und sicher, wenn alle 3 km. angehalten wird ;-) Und es birgt der Gefahr, dass ich nie ans Ziel ankommen werde...

Ich wünsche mir nichts sehnsüchtiger, als ein Gedankenrecorder. Dieser Wunsch von mir ist schon älter und ich verstehe eigentlich nicht, dass dieser nicht schon längst erfunden wurde. Eigentlich sollte das doch locker möglich sein. Zumindest als Sprachrecorder. Oder bin ich die Einzige mit dieser Wunsch?

Ich stelle mir das so vor, dass ich während der Autofahrt höchstens ein Knopf drücken muss - mehr ist zu gefährlich. Und dann erzähle ich einfach los, was ich loswerden möchte. Der Recorder nimmt auf und bringt es in digitaler Form zu einem Text, der mir dann irgendwo zugemailt wird, oder in einer Ideenbox festgehalten wird.

Oder gibt es dies schon und ich kenne es nur noch nicht?

Über diesen Beitrag:
"Gedankenrecorder" wurde am 02. Januar 2016 - 23:26 geschrieben und ins Netz gestellt. Es wurde seitdem 2139 Mal detailliert angeschaut. Mit 3 Kommentare hat dieser Beitrag ein Ziel-Erreichungsgrad von 0,14 Prozent. Ferner beinhaltet dieser Beitrag den Buchstaben c in 90-facher Ausfertigung. Dies entspricht einer c-Dichte von 3,74 Prozent. Dieser Beitrag ist in der Kategorie Innovationsideen und im Archiv von Januar 2016 abgelegt worden und kann mit http://www.bloggitt.de/gebloggitt1492.html direkt verlinkt werden.


Druckversion von "Gedankenrecorder"

Suche:
Benutzerdefinierte Suche

Und das habt Ihr dazu zu sagen:
MAN NENNT MICH AUCH tim @ 02. Januar 2016 - 23:59
Cooler Gedanke. Die Technik dazu sollte da sein; man kann doch schon Handys mit der Sprache steuern. - Zwischenzeitlich kannst Du ja das Handy wie ein Diktiergerät benutzen. Dabei würde mich interessieren, ob man eine so erzeugte Sprach-Datei ähnlich wie ein Foto von dem Handy wieder herunter bekommt oder ob diese (kleine) Sprachdatei in irgendeinem digitalen Nirwane kleben bleibt :-)

Birthe aus ranketing @ 03. Januar 2016 - 00:05
Das Aufnehmen mit dem Handy sollte wohl schon gehen. Dazu fehlt mir persönlich noch die Freisprechanlage und auf mein BB klappt die Aufnahme noch nicht so gut.
Die erzeugte Sprachdatei bekäme ich vom Handy wieder herunter, zum Beispiel kann ich das per Mail verschicken. Was mich nun fehlt ist die Umwandlung in einer verwertbare Textdatei.

Manuel aus Köln @ 09. Juni 2016 - 05:49
Mal sehen, die Technik ist bereits so fortgeschritten, vielleicht wird auch das irgendwann so möglich sein. Würde mich auch sehr freuen :)



Das möchtest Du noch dazu sagen:

Name:
Email:
Herkunft:
Homepage:
Kommentar:



Die letzten Fünf
(oder: die Startseite)

bloggitt!

bloggitt! ist das private Tagebuch von Birthe E. Stuijts, Expertin für Suchmaschinen-Optimierung und Marketing. Mehr über Ihre Arbeit finden Sie unter www.ranketing.de, Ihre Firma für Ranking + Marketing.

Das Archiv
Die Topseiten

Die Google-Suche auf bloggitt!

Birthe

Tägliches
 - Tagebuch

2016
 - Studium über 40
 - Innovationsideen
 - Deutschland - Holland

Bei der Arbeit
 - Zu Suchmaschinen u.m.
 - Gänsefüsse und Technik
 - bloggitt! Neuigkeiten

Einfach so
 - Witziges
 - Kurzgeschichten
 - Webseiten vorgestellt

Privates
 - Anekdotes
 - Buchtipps
 - Fressereien
 - Gefühlswelten
 - Krankheiten
 - Putzwut

Benutzerdefinierte Suche




Crazy Egg




Weihnachten Special
Ein Rückblick aus den letzten Jahren:
Rentierjagd
Trost für Weihnachten
Der Apfent - Eine kleine Weihnachtsgeschichte
Weihnachtsfest ohne Familie...
Die Weihnachtsfestplatte ... von Terry Pratchett
Vorsätze für nächstes Jahr
Weihnachtseinkauf - die Vorbereitung
Weihnachtseinkauf - die Ausführung
Mein schönstes Geschenk
Weihnachtsessen in April
Letzte Erlebnisse von 2005


Alexa Toolbar herunterladen

Blogarama

Weblogs

Impressum

Personal Blog Top Sites

bloggitt = "blog" von weblog, online tagebuch. "it" von es. Hast du ein Idee? Schreib es auf! bloggitt!